Christina Rappich

Christina Rappich

So bin ich zum Yoga gekommen:

Meine Bänder waren vom Ballett in Mitleidenschaft gezogen und ich suchte nach einer neuen Form der Bewegung. Ohne zu wissen, dass Yoga weit über eine Form der Bewegung hinausgeht, besuchte ich das nächste Yogastudio – es war das von Lalla und Vilas. Voller Selbstbewusstsein trat ich ein, und dann wunderte ich mich sehr. Die Bewegungsabläufe waren für mich ungewohnt schwierig und ganz neu. Ich ahnte, dass da noch etwas ganz anderes hinter steckte und wurde neugierig.

Warum ich Yoga unterrichte:

Yoga trainiert fürs Leben. Alles was wir auf der Matte entdecken, können wir im Leben einsetzen, ins Leben übersetzen. Es geht nicht darum eine äußere Form zu erfüllen, die wir auf Yoga Bildern sehen, sondern einen Kontakt zu unserem Inneren herzustellen. Dort treffen wir auf Licht und Schatten. Dabei hilft es zu wissen, dass es den Anderen auch so geht. Diese Aspekte möchte ich gern teilen und selbst immer neu erfahren.

Was mir in meinen Stunden wichtig ist:

Klarheit, Verbundenheit, Herzlichkeit

Wenn ich als Asana reinkarniert werden würde, wäre ich…

Ustrasana

Prägende Stationen meiner Ausbildung:

  • 2005: Besuch der ersten Yoga Klasse
  • 2007/2008: Immersion und Teacher Training bei Lalla und Vilas
  • 2018: Wiederholung zur Aktualisierung von Immersion und Teacher Training bei Lalla und Vilas